KLIK e.V.

Neue Büroräume ab 17.07.!

An nächsten Montag den 17.07. sind wir in unseren neuen Büroräumen in der Linienstraße 119b anzutreffen. Telefonisch bleiben wir weiterhin unter der alt bekannten Nummer erreichbar.

Das Klik zieht um!

Wir ziehen mit dem Klik am Dienstag den 01.08. um 16 Uhr um in die Torstr. 210 und suchen dringend nach helfenden Händen!

Wer an diesem Tag Zeit und Lust hat für eine Weile mit an zu packen, bitte unter der Nummer 0176 50996484 oder der 0176 51704309 anrufen oder eine Mail schreiben an kontaktladen@klik-berlin.de.

Wir freuen uns über jede helfende Hand!

Beitrag übers Klik im Paritätischen Rundbrief

Im Paritätischen Rundbrief (Ausgabe April-Juni 2017) ist ein schöner und treffender Beitrag zur gegenwärtigen Situation des Klik erschienen, der unter diesem Link nachzulesen ist.

Schließzeiten wegen Umzug –

Aufgrund des anstehenden Umzug schließt das Klik ab nächster Woche, dem 26.06.2017. Das bedeutet, dass der kommende Freitag, der 23.06.2017 die letzte Öffnungszeit in der Torstraße 205 sein wird.

Aller Voraussicht nach werden die Pforten des Klik für alle Nutzer*innen ab Dienstag den 08.08.2017 gegenüber vom jetzigen Klik in der Torstraße 210 wieder geöffnet.

Hilfreiche Einrichtungen zum ausweichen könnten u.a. folgende sein:

  • Straßenkinder e.V., Warschauer Str. 17, 10243 Berlin, Mo: 12:00–16:00 Uhr, Di.: 14:00–16:00 Uhr, Mi.: 12:00–16:00 Uhr, Fr.: 12:00–16:00 Uhr
  • zum Schlafen: mob e.V., Storkower Str. 139d, täglich von 18 Uhr

Wir freuen uns bald wieder alle in unseren neu gemachten Räumen wieder zu sehen!

Bericht über die Ausstellung „Ich bin hier und ich lebe“

Über vier Wochen war die Ausstellung „Ich bin hier und ich lebe“ zum zweiten Mal in der Zionskirche in Berlin-Mitte zu sehen. Letzten Freitag haben wir sie abgebaut und sind mit dem gesamten Projekt und den vielen positiven Rückmeldungen, die wir erhalten haben sehr zufrieden!

Die Ausstellung war wie im letzten Jahr erneut für vier Wochen auf der Empore in der Zionskirche aufgebaut und konnte fünf Mal die Woche von 13 bis 18 Uhr kostenlos besucht werden.

Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass sie während der Kirchentage stattfinden und auf diese Weise besonders vielen Menschen zugänglich gemacht werden konnte, da die Zionskirche einer der Veranstaltungsorte der Kirchentage war.

Unser absolutes Highlight war die Vernissage, die auf den Fotos zu sehen ist. Sie konnte nur durch die tatkräftige und kreative Unterstützung der Klik-Nutzer*innen sowie Protagonist*innen des Projekts „Ich bin hier und ich lebe“ so erfolgreich werden. Neben köstlichen selbst gemachten Schnittchen inklusive Sektempfang haben drei Klik-Nutzer*innen ihre vielfältigen musikalischen Talente unter Beweis gestellt. Das Repertoire ging von einem eigenhändig geschriebenen Rapsong auf Polnisch, über slowakische Rockmusik bis zu einem Cover von „Stand by Me“. Diese musikalischen Beiträge haben die ausgestellten Bilder und Texte perfekt untermauert und eine Atmosphäre geschaffen, die genau dem entsprach, was wir uns für das Projekt erhofft haben: Die Menschen sichtbar zu machen und ihren Geschichten zu lauschen.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Unterstützer*innen bedanken! Ohne die vielen Menschen die bei betterplace.org gespendet haben, wäre das Projekt für uns finanziell nicht zu stemmen gewesen. Vielen Dank für Ihren und Euren Beitrag! Und natürlich ein besonderer Dank an alle Protagonist*innen des Projekts sowie die Klik-Nutzer*innen! Ohne Euch wäre die Vorbereitung wie auch Durchführung der Ausstellung so nicht möglich gewesen.

Wir möchten das Projekt weiterhin als eine ‚work in progress‘ behandeln und die bestehenden Materialien kontinuierlich durch neue Geschichten und Bilder junger wohnungsloser Menschen ergänzen. Es wird noch viele Geschichten zu erzählen geben, bis die Protagonist*innen ohne dieses Medium die Sichtbarkeit und Anerkennung bekommen, die ihnen zusteht. Bis dahin werden wir sie weiter darin unterstützen die ihnen zustehenden Rechte und gesellschaftliche Sichtbarkeit einzufordern und durch zu setzten.

Neuer Radiobeitrag

Auch Radio Paradiso hat im Rahmen eines Berichts zu den Kirchentagen einen Beitrag zur Ausstellung „Ich bin hier und ich lebe“ gesendet.

Der Mitschnitt ist hier zu hören:

Raumsuche hat endlich ihr Ende!!

Wir freuen uns berichten zu können, dass wir nun kurz vor knapp – also kurz vor dem Ablaufen der Kündigungsfrist – neue Räume für die Kontaktstelle klik sowie unsere Büroräume gefunden haben! Wir werden wieder mit der WBM als Vermieterin mit der Kontaktstelle klik auf die gegenüberliegende Straßenseite – die Torstraße 210 – ziehen. Die Büroräume des Vereins werden in der Parallelstraße, der Linienstraße 119, zu finden sein und sind schnell und fußläufig von der Kontaktstelle erreichbar.

Wir blicken auf sehr arbeitsreiche und existenzbedrohende sechs Monate zurück und sind froh, dass diese Zeit nun bald ihr Ende hat und wir unserer Energie wieder zu hundert Prozent in unsere eigentliche Arbeit stecken können. Zunächst muss allerdings noch der Umzug gemeistert werden. Wann dieser stattfinden wird, ist noch unklar und hängt von den noch zu vollführenden Umbaumaßnahmen der Räumlichkeiten ab. Die Räume müssen kontaktladen-tauglich umgestaltet werden, es bedarf Duschen, Toiletten und die Raumaufteilung muss angepasst werden.
Wir hoffen, dass die Arbeiten bis im Juli/August abgeschlossen sind und wir das neue Klik werden beziehen können!

Über alle weiteren Entwicklungen halten wir Sie selbstverständlich hier informiert.

Beitrag des rbb zum Projekt „Ich bin hier und ich lebe“

Hier ein sehr guter Beitrag des rbb zu der am letzten Mittwoch eröffneten Ausstellung „Ich bin hier und ich lebe“. Ein ausführliches Resümee der sehr gelungenen Veranstaltung von unserer Seite folgt in kürze.

Hier der Link zum Beitrag:
http://mediathek.rbb-online.de/radio/Kulturradio-am-Vormittag/Ich-bin-hier-und-ich-lebe-junge-Obda/kulturradio/Audio?bcastId=9839118&documentId=42888586

Radiobeitrag im rbb

Der rbb hat einen Radiobeitrag zum Thema Wohnungslosigkeit in Berlin gesendet. Unter folgendem können Sie ihn anhören: http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/apropos_wirtschaft/201704/116629.html

Spendenaufruf für die zweite Runde der Ausstellung „Ich bin hier und ich lebe“

Unserer viel beachtete Ausstellung „Ich bin hier und ich lebe“ soll nach einer einjährigen Pause in die zweite Runde gehen. Um das Projekt allerdings tatsächlich realisieren zu können, bedarf es noch finanzieller Unterstützung, die wir uns mit Hilfe der einer Crowdfundingkampagne über betterplace.org erhoffen.

Bitte folgen sie diesem Link und spenden Sie dafür, jungem wohnungslosen Menschen eine Stimme zu geben.

Wie im letzten Jahr wird die Ausstellung in der Zionskirche stattfinden und kurz vor Beginn der Kirchentage im Mai eröffnet. Geplant sind neue Fotos und Interviews mit weiteren Nutzer*innen des Klik. Doch auch altes Material wird erneut ausgestellt, da die Lebensgeschichten der jungen Menschen nichts an ihrer Aktualität und Bedeutsamkeit verloren haben.

Bitte helfen Sie mit, unser Projekt zu realisieren. Jeder Euro zählt!

Page 3 of 8
1 2 3 4 5 8