KLIK e.V.

Beratung am 22.3.2019 (Freitag) ausnahmsweise nur mit einem Termin

Liebe Beratungssuchende, nächste Woche am Freitag, den 22.3. wird Beratung in der Beratungsstelle des KLIK e.V. ausnahmsweise nur mit einem vorab vereinbarten Temin möglich sein. Vielen Dank für euer Verständnis.

Dear counselling seekers, next week on Friday, 22.3., counselling at the Counselling Centre of KLIK e.V. will be exceptionally possible only with an appointment. Thank you for your understanding.

Milí návštevníci, milé návštevníčky poradenského centra KLIK e.V., budúci týždeň v piatok, 22.3. bude možné prísť na poradenstvo výnimočne iba s vopred dohodnutým termínom. Za pochopenie ďakujeme.

Am 8. März 2019 wegen Feiertag geschlossen

Liebe KLIK-Besucher*innen, am Freitag, den 8. März 2019 wird die Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot und sozialen Schwierigkeiten des KLIK e.V. in der Torstraße 210 aufgrund eines Feiertags in Berlin geschlossen sein.
Ab Montag, den 11.3. sind wir wieder in unseren Öffnungszeiten für sie da.

 

Dear KLIK-visitors, on Friday 8 March 2019, the Contact and Counselling Centre for people with housing and social difficulties of KLIK e.V. will be closed due to a holiday in Berlin.
From Monday 11.3. on we will be there for you again in our opening hours.

 

Milí návštevníci/milé návštevníčky KLIKu, v piatok 8. marca 2019 bude Kontaktné a poradenské centrum pre ľudí bez domova/bydliska a v sociálnej núdzi združenia KLIK e.V. z dôvodu štátneho sviatku v Berlíne zatvorené.
Od pondelka, 11.3. sme tu pre vás opäť počas našich otváracích hodín.

Neue Stellenausschreibung bei KLIK e.V.

Sozialarbeiter:in für die Beratung wohnungsloser EU-Binnenmigrant:innen
(Beginn 15.5.19 oder 1.6.19, vorerst befristet bis 31.12.2020)

 

Der Verein KLIK wurde 2012 mit dem Ziel gegründet, materielle & gesundheitliche Unterversorgung und damit zusammenhängende defizitäre Teilhabechancen wohnungsloser junger Erwachsener (18 -26 Jahre) in den Blick zu nehmen und durch lebensweltlich orientierte Angebote, Beratung und anwaltschaftliche Öffentlichkeitsarbeit zu erhöhen.
Auf diesem Hintergrund hält KLIK e.V. eine an den Bedürfnissen wohnungsloser junger Menschen ausgerichtete Anlaufstelle in Berlin Mitte vor und bietet dort u.a. soziale und sozialpädagogische Beratung auf Deutsch, Englisch und Polnisch an.

 

In der Beratungsstelle ist ab 15. Mai 2019 die Stelle einer* Sozialarbeiter:in mit einem Stellenumfang von bis zu 35 Std./ Woche vakant.

 

Aufgaben:

  • Einzelfallberatung junger wohnungsloser EU-Binnenmigrant:innen;
  • Falldokumentation und fallbezogene Öffentlichkeitsarbeit;
  • Mitarbeit in fachspezifischen Arbeitsgruppen;
  • Mitarbeit bei der Qualitätsentwicklung

Voraussetzungen:

  • ein abgeschlossenes und staatlich anerkanntes Hochschulstudium im Bereich Soziale Arbeit/ Sozialpädagogik oder vergleichbar;
  • beratungssichere Sprachkenntnisse in Bulgarisch/ Rumänisch/ Tschechisch/ Slowakisch oder Lettisch;
  • ein kritischer Blick auf ausschließende gesellschaftliche Strukturen und Machtverhältnisse;
  • Lust auf die empowernde Arbeit mit wohnungslosen jungen Menschen;
  • ein professionelles Selbstverständnis

Rahmenbedingungen:

  • Die Vergütung orientiert sich am TV-L- Berlin, EG 9.
  • Die Stelle ist im Rahmen der Zuwendung der Beratungsstelle aus Mitteln des Integrierten Sozialprogramms (ISP) zunächst befristet bis zum 31.12.2020, eine Verlängerung wird angestrebt.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese bis zum 23.04.2019 per E-Mail an alexandra.post@klik-berlin.de.

Die Stellenausschreibung können sie hier herunterladen.

Neue Öffnungszeiten ab Januar 2019

Unsere Öffnungszeiten sind:

Montag
13:00 – 16:00

Beratung mit/ohne Termin

Dienstag
13:00 – 16:00

Brunch – Offenes Angebot für junge Menschen bis 26 Jahre, Nutzung von Duschen und Waschmaschinen, warme Mahlzeit, Zugang zu Computern und Internet, Wi-Fi

Donnerstag
15:00 – 19:00

Offenes Angebot für junge Menschen bis 26 Jahre, Nutzung von Duschen und Waschmaschinen, warme Mahlzeit, Zugang zu Computern und Internet, Wi-Fi, Tierärztin HundeDoc mit Voranmeldung, Gruppenangebote nach Bedarf

Freitag
10:00 – 13:00

Beratung mit/ohne Termin

KONTAKT
https://klik-berlin.de/
E-Mail: kontaktladen@klik-berlin.de
Telefon: 030 40752573

Die Berater:innen sind an Arbeitstagen wie folgt mobil erreichbar:

Anett Leach (Deutsch, Englisch)
10:00 – 16:00
0176 52606302

Magdalena Rozycka (Deutsch, Englisch, Polnisch)
09:00 – 16:00
0177 8272345

Maciej Zbikowski (Deutsch, Polnisch)
10:00 – 16:00
0176 52349834

Falls du uns nicht erreichst, kannst du eine Nachricht hinterlassen, wir melden uns zurück.

 

Reisen als obdachlose Person

 

Viele unserer Besucher*innen halten sich nicht permanent an einem Ort auf. Viele schätzen das Reisen sehr und nutzen die Freiheiten, die ihnen die EU mit ihren offenen Grenzen bietet. Auf der Suche nach saisonalen Jobs, Wärme, Sonne und vor allem neuen Erfahrungen und Erlebnissen sind sie in ganz Europa (und weiter) unterwegs. Die VICE hat fünf Interviews mit obdachlosen Menschen in Berlin geführt und sie über ihre Reiseerfahrungen und alternativen Reisemöglichkeiten jenseits des Mainstreem-Tourismus befragt. Unter diesem Link ist der ganze Artikel zu finden.

 

Wohngipfel von unten am 20.9.2018

 

Anlässlich des Wohngipfels der Regierung am 21.9. findet einen Tag vorher – am 20.9. – ein alternativer Wohngipfel von unten an. Ein spannendes Programm steht. Anmeldungen sind unter diesem Link möglich. Lasst uns die Chance nutzen und die untragbaren Wohnverhältnisse mitgestalten.

Einladung zum Wohngipfel von unten

Super Aufsatz zu Obdachlosigkeit von Unionsbürger*innen

 

Hier ein sehr spannender und guter Artikel von den Rechtswissenschaftler*innen Ibrahim Kanalan und Melanie Kößler zu den Herausforderungen für Kommunen hinsichtlich obdachloser Unionsbürger*innen. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Situation von Familien gelegt und diese aus einer rechtlichen Perspektive beleuchtet. Es lohnt sich mal rein zu lesen!

Petition – Anerkennung von „Asozialen“ und „Berufsverbrechern“ als Opfer des Nationalsozialismus

„Zwischen 1933 und 1945 wurden mehrere zehntausend Menschen durch Kriminalpolizei oder GeStaPo in die Konzentrationslager eingewiesen. Sie sind bis heute nicht als Opfer des Nationalsozialismus anerkannt. Die von den Nazis als „Asoziale“ diskriminierten Menschen (z. B. Obdachlose, Wanderarbeiter, Bettler, „Arbeitsscheue“ oder „Landstreicher“) wurden als „Ballastexistenzen“ bezeichnet. In den KZ wurden sie durch ein schwarzes Stoffdreieck (den „Winkel“) auf der linken Brustseite der Häftlingskleidung gekennzeichnet. Sie sollten aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden.“

Noch rund 3500 Unterschriften werden noch benötigt, um die Petition zur Anerkennung von „Asozialen“ und „Berufsverbrechern“ als Opfer des Nationalsozialismus erfolgreich abschließen zu können. Mit Ihrer Unterzeichnung unter diesem Link können Sie dazu beitragen, dass die letzte verbliebene Gruppe der Opfer des deutschen NS-Regimes – die sogenannten „Asozialen“ und „Berufsverbrecher“ – eine längst hinfällige Aufarbeitung und Erinnerung erfahren.

Welt-Artikel zu Obdachlosen in Berlin

 

Hier ein interessanter Artikel zu obdachlosen aus Polen kommenden Menschen in Berlin:

https://www.welt.de/politik/article176933558/Obdachlose-in-Berlin-Viele-schaemen-sich-zurueckzugehen.html

Willkommen!

Wir freuen uns, an dieser Stelle zwei neue Kolleginnen begrüßen zu dürfen! Seit dieser Woche ist unser Team um zwei neue Gesichter bereichert worden: Magdalena Rozycka und Katarina Dubcova. Wir haben uns somit nicht nur personell vergrößert, sondern auch an Sprachkompetenz dazugewonnen. Katarina spricht neben Deutsch und Englisch auch Slowakisch, Tschechisch und Ungarisch und Magdalena ist eine Verstärkung der polnischsprachigen Sozialarbeiterinnen.

Wir freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!

 

Page 1 of 8
1 2 3 8