Kontakt- und Beratungsstelle

Welt-Artikel zu Obdachlosen in Berlin

 

Hier ein interessanter Artikel zu obdachlosen aus Polen kommenden Menschen in Berlin:

https://www.welt.de/politik/article176933558/Obdachlose-in-Berlin-Viele-schaemen-sich-zurueckzugehen.html

Aktuelle Angebote des KLIK e.V.

 

Die letzten Monate waren von einigen für uns bedeutsamen Veränderungen durchzogen: Wir haben mithilfe der unserer neuen Finanzierung durch den Berliner Senat für Soziales und deren Mitteln des Integrierten Sozialprogramms (ISP) unsere Beratungsstelle weiter ausbauen können. Nicht nur personell konnten wir anwachsen, auch ist es uns möglich geworden unser Angebot zeitlich auszuweiten sowie vermehrt mobil tätig zu werden. Folgende Angeboten können nun durch uns vorgehalten werden:

Montag

12 bis 16 Uhr Offene Beratung für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen

16 bis 16 Uhr Mobile Beratung in der ASOG Einrichtung der Berliner Wohnforum GmbH in der Paul-Gesche-Straße 9 in Lichtenberg

18:30 bis 20:30 Uhr Mobile Beratung in der Notübernachtung des Straßenfeger e.V. in der Storkower Str. 139c

Dienstag

15 bis 19 Uhr Offene Beratung sowie Versorgungangebote für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen unter 27 Jahren

Mittwoch

10 bis 14 Uhr Offene Beratung für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen

19 bis 21 Uhr Mobile Beratung auf dem Alexanderplatz in Zusammenarbeit mit der Berliner Obdachlosenhilfe e.V.

Donnerstag

15 bis 19 Uhr Offene Beratung sowie Versorgungangebote für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen unter 27 Jahren

Freitag

11 bis 15 Uhr 15 bis 19 Uhr Offene Beratung sowie Versorgungangebote für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen unter 27 Jahren

Die Beratungssprachen sind wie gehabt Deutsch, Englisch und Polnisch und konnten durch Sklowakisch, Tschechisch und Ungarisch ergänzt werden

Danke an Linklaters

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Anwaltskanzlei Linklaters für die tolle Sammelaktion und die daraus resultierten Sachspenden! Wir freuen uns über die langjährige und zuverlässige Unterstützung!

KLIK GESCHLOSSEN AN DEN MAIFEIERTAGEN

 

Das Klik bleibt im Mai an den Feiertagen geschlossen.

Dies sind:

Dienstag den 1. Mai, Donnerstag den 10. Mai an Himmelfahrt und am Pfingstmontag, den  21. Mai.

 

Wir wünschen allen einen guten 1. Mai und schöne Feiertage in diesem Monat.

Willkommen!

Wir freuen uns, an dieser Stelle zwei neue Kolleginnen begrüßen zu dürfen! Seit dieser Woche ist unser Team um zwei neue Gesichter bereichert worden: Magdalena Rozycka und Katarina Dubcova. Wir haben uns somit nicht nur personell vergrößert, sondern auch an Sprachkompetenz dazugewonnen. Katarina spricht neben Deutsch und Englisch auch Slowakisch, Tschechisch und Ungarisch und Magdalena ist eine Verstärkung der polnischsprachigen Sozialarbeiterinnen.

Wir freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!

 

Ende des Nachtcafes Klik Inn

Heute findet das letzte Mal in dieser Kältehilfe Saison das Klik Inn statt.

Es scheinen Informationen in anderen Kältehilfeeinrichtungen verbreitet zu werden, das Klik Inn habe auch im April auf. Das stimmt nicht!

Wir freuen uns auf die nächste Saison und wünschen allen einen schönen Frühling und Sommer (hoffentlich bald)!

Ostern geschlossen

Das Klik hat morgen sowie nächsten Montag , also Freitag den 30.03.2018 und Montag den 02.04.2018 aufgrund der Osterfeiertage geschlossen.

Wir wünschen allen ein fröhliches und schönes Osterfest!

Stellenangebot Minijob Buchhaltung

Wir suchen eine Person, die uns in der Verwaltung auf Minijobbasis unterstützt.

Die vollständige Stellenausschreibung finden sie hier.

Wir freuen uns über aussagekräftigen Bewerbungen!

Neue Öffnungszeiten dank neuer Finanzierung

Wir freuen uns mitzuteilen, dass wir im Zuge unserer neuen Senatsfinanzierung über das integrierte Sozialprogramm (ISP) das Angebot der Kontakt- und Beratungsstelle ausweiten können.

Ab sofort haben wir jeden Tag von Montag bis Freitag geöffnet und stehen mit unserem sozialpädagogischen Personal allen Ratsuchenden zu Verfügung. Zu folgenden Zeiten kann die Kontakt- und Beratungsstelle besucht werden:

Montag 12 bis 16 Uhr – offene Beratung mit oder ohne Termin (keine Nutzung von Duschen oder Waschmaschinen)

Dienstag 15 bis 19 Uhr – Beratung und Versorgung (inkl. warmer Mahlzeit, Nutzung von Duschen und Waschmaschinen)

Mittwoch 10 bis 14 Uhr – offene Beratung mit oder ohne Termin (keine Nutzung von Duschen oder Waschmaschinen)

Donnerstag 15 bis 19 Uhr – Beratung und Versorgung (inkl. warmer Mahlzeit und Nutzung der Duschen und Waschmaschinen)

Freitag 11 bis 15 Uhr – offene Beratung mit Frühstück (keine Nutzung von Duschen oder Waschmaschinen)

Wir freuen uns auf alte und neue Gesichter und stehen allen Fragen gerne zu Verfügung!

WIDERSETZEN – Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn

Demoaufruf

In Berlin werden Menschen durch steigende Mieten verdrängt. Mietwohnungen werden in Eigentum umgewandelt. Nachbarschaften werden zerstört. Soziale Einrichtungen und Gewerbetreibende finden keine bezahlbaren Räume mehr. Die Obdachlosigkeit wächst. Rassismus und Diskriminierung erschweren zusätzlich die Wohnungssuche. Selbst am Stadtrand gibt es kaum noch bezahlbaren Wohnraum. 74% sehen in den hohen Wohnkosten eine Gefahr, die Wohnung zu verlieren oder zu verarmen.* Fast die Hälfte der Berliner Mieter*innen befürchtet, sich in den nächsten 2 Jahren die Wohnung nicht mehr leisten zu können.**

Diese Misere hat System!

In dieser Gesellschaft wird mit Wohnungen und dem öffentlichen Raum Geld gemacht. Wohnungen werden wie Waren gehandelt, die den Profit steigern sollen. Immer mehr Einkommen geht für die Miete drauf. Mieter*innen konkurrieren um sogenannten günstigen Wohnraum oder Sozialwohnungen, die Mangelware geworden sind. Aber menschenwürdiges Wohnen ist ein Grundbedürfnis und Menschenrecht. Deshalb muss das Prinzip „Profit vor Menschen“ abgeschafft werden.

Für eine solidarische Stadt,

  • die kein Geschäftsmodell ist, sondern Lebensraum für Alle – unabhängig z.B. von Herkunft, Sprache, Alter, Behinderung oder Einkommen,
  • in der die Häuser fürs Wohnen und nicht für den Profit gebaut werden,
  • in der Menschen nicht mehr in Notunterkünften und Heimen leben müssen,
  • und in der Wohnraum Allgemeingut wird.

Wir fordern einen radikalen Kurswechsel in der Wohnungs- und Mietenpolitik!

Widersetzen wir uns!

Für diese Stadt wollen wir gemeinsam kämpfen! Seite an Seite, solidarisch – schon betroffen oder nicht. Immer mehr Menschen wehren sich selbstorganisiert in Hausgemeinschaften, Initiativen, vor Gericht oder auf Demonstrationen. Sehr oft mit Erfolg: Widerstand lohnt sich!

Kommt zur DEMONSTRATION AM SAMSTAG 14. APRIL UM 14 UHR AM POTSDAMER PLATZ.

Hier der Link zur offiziellen Webseite

 

Page 1 of 10
1 2 3 10